Neue Masche von Hackern – die Hotspot-Falle

Um auch unterwegs das Internet nutzen zu können, greifen immer mehr User auf die Nutzung sogenannter WLAN Hotspots zurück. Dabei setzen sie sich allerdings unbewussten Gefahren aus. Denn seit Kurzem haben Hacker die öffentlichen Internetzugänge für sich entdeckt, um widerrechtlich auf fremde Laptops und Co. zugreifen zu können.

Die Masche der Hacker
Der Trick ist denkbar einfach: ein Hacker logt sich in einen Hotspot ein und manipuliert die Grundeinstellungen des Systems. Wenn ein anderer User sich an dem gehackten Hotspot anmeldet, erhält er eine scheinbar dringende Nachricht, dass ein oder mehrere wichtige Systemupdates durchgeführt werden sollten. Klickt der Benutzer dann auf die beigefügten Links, werden als Update getarnte Viren und Trojaner auf den Laptop heruntergeladen. Dadurch kann der Hacker wichtige Daten ausspähen oder diese auch direkt löschen. Der Benutzer merkt davon in der Regel erst etwas, wenn es bereits zu spät ist und das System aufgrund der Schadprogramme nicht mehr standesgemäß funktioniert.

Die Ermittlungen laufen
Das FBI ist bisher noch auf der Suche nach den Hintermännern der Hotspot-Falle. Es gibt allerdings noch keine konkreten Spuren, um das Treiben der Hacker zu stoppen. Die Ermittler warnen deshalb die Nutzer von Hotspots davor, auf angehängte Links vermeintlich seriöser Sicherheitshinweise zu klicken. Stattdessen ist es ratsam, sich auf den Seiten der Software-Hersteller direkt zu informieren, ob es wirklich Updates für installierte Programme gibt und diese dann auch direkt dort herunterzuladen. Weiterhin sollten User immer die digitalen Signaturen von Dateien überprüfen, bevor sie diese bedenkenlos herunterladen. Wer keinerlei Risiken eingehen will, erledigt Sicherheitsupdates bereits vor Antritt einer Reise und verhindert so, selber Opfer der Hotspot-Falle zu werden.

Auch bei diesem Hack hilft es, wenn man seine Internetverbindung zusätzlich durch eine VPN verschlüsselt. Einen Vergleich der bekanntesten VPN Provider finden Sie bei www.VPNAnbieter.net.