ADSL VS. Glasfaser-Breitband

Netzwerk Telecommunikation

ADSL oder Glasfaser-Breitband: Was bedeuten sie und was brauche ich?

Wir vergleichen die verschiedenen Arten von Breitband und sagen Ihnen, welches das Richtige für Sie ist.

Es gibt drei gängige Arten von Festnetz-Breitband im Vereinigten Königreich. ADSL und Glasfaser sind die beiden häufigsten Arten von Internetverbindungen und bedienen die meisten Haushalte.

Glasfaser-Breitband wird aufgrund seiner hohen Geschwindigkeiten und seiner ständig steigenden Verfügbarkeit immer mehr zur De-facto-Lösung für neue Breitbandverbindungen. Aber es ist immer noch nur in rund 90% der britischen Haushalte verfügbar. Standard-ADSL bleibt die einzige Option für diejenigen, die in Gebieten mit geringer Bevölkerungsdichte leben; Gebiete, in denen die Glasfaser noch nicht von Openreach aktiviert wurde, die die britischen Telefonnetze verwalten.

Die dritte Option ist Kabelbreitband, das Sie in bestimmten kabelgebundenen Bereichen erhalten. Normalerweise, aber nicht immer, wird dies von Virgin Media bereitgestellt, die die meisten Kabelnetze in Großbritannien betreibt. Der große Vorteil von Cable ist die Konsistenz der Geschwindigkeiten, die sich mit der Entfernung nicht verschlechtern. Aber weniger als zwei Drittel des Landes können es bekommen.

Im Folgenden erfahren Sie mehr über die verschiedenen Arten von Internetverbindungen. Was auch immer Sie wollen, Sie können sicherstellen, dass Sie die besten Preise mit unserer Breitband-Angebotsvergleichsseite erhalten.

Was ist ADSL-Breitband?

Lassen Sie uns zuerst über ADSL sprechen, das immer noch die am häufigsten verfügbare Breitbandart ist und mit einer normalen Kupfer-Telefonleitung arbeitet. ADSL steht für Asymmetric Digital Subscriber Line. Sie können manchmal Breitband hören, das als DSL bezeichnet wird, was, nun, wir denken, Sie können erraten, was das bedeutet.

ADSL kann in Bezug auf die Breitbandgeschwindigkeit unzuverlässig sein – welche Geschwindigkeit Sie erreichen können, hängt sehr stark von der Entfernung ab, die Sie von Ihrer Telefonzentrale zurücklegen. Und die reine Entfernung ist nicht immer ein guter Anhaltspunkt, da sie von der Entfernung abhängt, die die Telefonkabel zurücklegen, und nicht von einem „as the crow flies“ Maß für die direkte Entfernung. Internet Service Provider (ISPs) können zwar eine Schätzung abgeben, können aber nicht immer genau sein.

ADSL macht etwa die Hälfte der britischen Breitbandanschlüsse aus, wobei diese Zahl in den nächsten Jahren mit der Übernahme der Glasfaser abnehmen wird.

Es mag langsamer sein als Glasfaser, aber der große Vorteil von ADSL ist der Preis. Standard-ADSL hat immer noch das Monopol auf die besten billigen Breitbandangebote. Du kannst dich normalerweise für ein Paket anmelden, das dich weniger als £20 pro Monat kostet.

Überprüfen Sie Ihre Geschwindigkeit mit dem maßgeschneiderten Breitbandgeschwindigkeitstest von Computerbild.de.

Was ist Glasfaser-Breitband?

Glasfaser-Breitband ist besser, schneller und zuverlässiger als Standard-ADSL-Internet und wird über Glasfaserkabel an Haushalte und Unternehmen geliefert. Sie wächst und die Zahl der angeschlossenen Anschlüsse liegt bei rund 8 Millionen Nutzern in Großbritannien. So ziemlich jeder große Internet Service Provider bietet heute Glasfaser an, darunter BT, TalkTalk und Sky. In Deutschland sind es maßgeblich die Anbieter dieser Liste.

Die meisten Verbindungen werden über den Telefonnetzschrank in Ihrer Nähe mit Ihrem Zuhause verbunden (diese grünen Kästen sehen Sie am Straßenrand). Die Glasfaser kommt aus der Telefonzentrale und endet am Schrank, wobei der Anschluss an Ihr Zuhause über Ihre Kupferleitung wie bei ADSL erfolgt. Effektive Glasfaser bringt den Austausch viel näher an Ihr Zuhause. Dieses System wird FTTC oder Fibre To The Cabinet genannt. Die meisten FTTC-Glasfaserverbindungen bieten Durchschnittsgeschwindigkeiten von etwa 35 MB (4 MB pro Sekunde) oder 65 MB (8 MB pro Sekunde).

Gefällt dir der Klang davon? Dann gehen Sie direkt zu unserer besten Seite mit Breitband-Angeboten für Glasfaserkabel für die besten Schnäppchen von heute.

Die Zukunft der Glasfaser-Breitbandverbindungen

Zunehmend werden wir ein neues System mit direkten Glasfaserverbindungen in unsere Häuser implementieren sehen – relativ wenige dieser Verbindungen existieren derzeit und die meisten stammen von Virgin Media. Die aktuelle Zahl wird auf deutlich unter einer Million geschätzt.

Dies wird als FTTP bzw. „Fibre To The Premises“ bezeichnet, wo versprochene Geschwindigkeiten bis zu 1Gb erreichen können.

Die Regulierungsbehörde Ofcom wünscht sich, dass diese schnelleren Verbindungen durch einen groß angelegten Rollout in den kommenden Jahren entstehen und jeder bis 2020 mindestens 10 Mb erhalten kann. BT hat angekündigt, dass es bis 2020 zwei Millionen Haushalte mit voller Glasfaser verbinden wird, während Virgin von rund vier Millionen zusätzlichen Vollfaseranschlüssen spricht.

Für etwa die Hälfte der britischen Haushalte ist die letzte Verbindung zwischen dem Haus und dem Netzwerk ein „Drop Wire“ von einem Telegrafenmast aus.

Ofcom sagt, dass Kunden, die derzeit Glasfaserverbindungen wünschen, aber über einen Pol verbinden, sehr eingeschränkt sind – was oft viel Geld kostet. Eine Lösung kann sein, diese Kabel bei Bedarf für alle Anbieter mit Glasfaser zu ersetzen. Ofcom möchte auch, dass alle Anbieter in der Lage sind, neben BT selbst Fasern in die Kanäle von BT zu legen.

Der Netzbetreiber Openreach experimentiert auch mit einer speziellen Technologie namens G.fast, die es ermöglicht, bestehende Glasfaserleitungen auf rund 350 Mbps zu beschleunigen.